Shotokan Kata Namen

Kihon Kata

Heian Shodan / Heian Nidan / Heian Sandan / Heian Yondan / Heian Godan

Die Heian Katas wurden von Meister Itosu Yasutsune unter dem damaligen Namen Pinan auf Okinawa entwickelt. Erst sein Schüler Funakoshi Gichin brachte die Pinan Katas nach Japan, wo sie später unter dem Namen Heian bekannt wurden. Heian in seiner Übersetzung bedeutet Ruhe und Frieden.

Tekki Shodan / Tekki Nidan / Tekki Sandan

Die Tekki Katas haben ihren Urspruch aus der Okinawa Kata Naihanchi.Sie wurde von Meister Ason aus China entwickelt. Erst Funakoshi brachte die Kata nach Japan, wo sie sich unter dem Namen Tekki verbreitete. Heute ist Tekki eine aus 3 Kata bestehende Gruppe, welche durch den Stand Kiba Dachi (Reiterstellung) gekennzeichnet wird und eine Weiterentwicklung der ursprünglichen Naihanchi ist.

Wettkampfkata

Bassai Dai / Bassai-Sho

Die Bassai Katas leiten sich aus der von Meister Itoso gelehrten Kata Itoso no passai ab. Beide Katas sind gekennzeichnet durch ihren entschlossen Kampfgeist. Schon der übersetzte Name der Kata Bassai Dai = Die Erstürmung der Festung, weist auf diesen Sachverhalt hin.

Enpi

Sie wird auch Empi genannt. Ist aus der okinawanischen Kata Wanshu entstanden.. Meister Funakoshi benannte sie in Enpi um, welches soviel wie der Flug der Schwalbe bedeutet und somit die charakteristischen Techniken der Kata beschreiben sollte.

Kanku-Dai

Die Kata Kanku Dai wurde aus der alten Kata Kushanku entwickelt.Meister Funakoshi Gichin und Mabuni Kenwa lehrten und verbreiteten diese Kata in Japan. Heute wird diese Kata mit Der große Blick in den Himmel übersetzt.

Hangetsu

Hangetsu ist ein alte Kata, die von der insel Okinawa stammt. Ihr Original wurde von Matsumara Sokons Frau für das Shorin Ryu verändert. Ihre Bedeutung lautet Halbmond, welches den Karatestand während der Kata beschreiben soll.

Jitte

Die Jitte Kata kommt aus der Tomari Gegend (Okinawa) und wurde über das Shuri Te -> Shotokan Ryu verbreitet. Die heutige Übersetzung lautet zehn Hände. Wenn man jedoch streng nach den japanischen Schriftzeichen geht lautet die Übersetzung Hand der Gnade. Heute nimmt man an, dass diese Kata mit Ji’in und Jion verwandet ist.

Gangaku

Gangaku hat ihren Ursprung auf Okinawa und wurde in Tomari gelehrt. Damals wurde die Kata unter dem Namen Chinto verbreitet. Charkateristisch sind der Wechsel von hohen und tiefen Stellungen, welche das Gleichgewicht des Übenen schulen soll. Die heutige Bedeutung lautet Kranich auf dem Felsen.

Sochin

Sochin ist eine Kata des Shorin Ryu. In Japan wurde sie nur im Shotokan Ryu und Shito Ryu gelehrt. Meister Funakoshi nah sie nicht in seine Kataauswahl hinein. Erst sein Sohn Yoshitaka brachte sie in den Shotokan Karatestil ein und verbreitete sie dort. Die wörtliche Übersetzung lautet Stärke und Ruhe.

Nijushiho

Die Kata Nijushiho wurde in Japan aus der Kata Niseshi entwickelt. Niseshi hat ihren Ursprung aus China und wurde höchstwahrscheinlich von Meister Aragagi nach Okinawa gebracht, wo sie Meister Gichin Funakoshi in Nijushiho umbenannte. Ihre Bedeutung lautet 24 Schritte.

Chinte

Chinte ist eine alt okinawanische Kata. Meister Funakoshi zählte sie nicht zu den repräsentativen Kata des Shotokan. Damals benannte er die Kata in Shoin um. Dies setzt sich allerdings nicht lange durch, so dass man heute wieder den alt okinawanischen Namen verwendet. Chinte wurde nach Okinawa gebracht. Leider vergass der chinesische Überbringer der Kata, die letzen Techniken dieser Kata. Aus diesem Grund wird die Kata mit 3 Sprüngen beendet, um wieder an ihren Anfangspunkt zu gelangen. Die Übersetzung lautet Ruhe oder bezwingen, aber man kann sie auch mit seltene Hand übersetzen.

Jion

Die Jion Kata ist sehr alt, und ihr Ursprung ist deswegen unklar. Fakt ist, dass die in der Tomari Region zusammen mit den Kata Jitte und Ji’in aufgetaucht ist. Ihre Bedeutung lautet Gnade und Liebe.

Kanku-Sho

Kanku Sho ist eine weitere Variante der alten Kata Kushanku, welche von Meister Itosu Yasutsune entwickelt wurde. Ihre Übersetzung lautet Der Kleine Blick in den Himmel.

Ji’in

Ähnlich wie die Kata Jion, ist ihr Ursprung weit- gehend unbekannt, bis zu dem Moment, wo sie in Tomari aufgetaucht ist. Meister Funakoshi gab ihr auch den Namen Shokyo.

Meikyo

Meikyo ist eine weiterentwicklung der ursprünglichen Kata Rohai, welche aus Tomari stammte. Im Shotkan gibt es nur die Variante Meikyo, die sich sehr von den noch heute in anderen Karatestilen praktizierten Kata Rohai Shodan bis Sandan unterscheidet. Ihre Bedeutung lautet Reinigen des Spiegels.

Wankan

Wankan ist eine sehr alte Karate Kata mit unbekannter Herkunft. Ihre Bedeutung lautet Königskrone. Die Kata, so wie sie heute praktiziert wird, wurde in Japan weiterentwickelt. Sie ist die kürzeste Shotokan Kata und enthält sehr feine anspruchsvolle Karatetechniken.

Unsu

Der Ursprung der Kata Unsu ist weitgehend unklar. Sie wurde erstmals 1922 in Gichin Funakoshis Buch Kempo erwähnt. Man vermutet, dass sie von der Niigaki Schule abstammt, weil sie etwas Ähnlichkeit mit der Kata Nijushiho aufweist. .

Gojushiho-Sho / Gojushiho-Dai

Gojushihosho ist eine sehr alte Karatekata, die im Shuri Te (Matsumura und Itosu) praktiziert wurde. Meister Funakoshi benannte sie in Hotaku, was soviel wie Spechklopfen bedeutet, um. Heute wird wieder der alte Name Gojushihosho verwendet, der wörtlich 54 Schritte bedeutet. Gojushiodai ist eine Variante der Gojushihosho.